Honorarberatung rechnet sich

Honorarberatung rechnet sich

Sie verfolgen die Diskussion um die Honorarberatung und wissen, dass es dazu besonderer Tarife bedarf. Diese sogenannten Honorartarife gibt es bereits und zwar in steigender Anzahl, jedoch führen sie aus verschiedenen Gründen bislang ein Schattendasein. Der zunehmende Druck auf die Vertriebskosten lässt die gesamte Branche an alternative Vertriebswege denken.

Auch das neue Lebensversicherungsreformgesetz steht im Zeichen der Kostensenkung, die aktuell noch fehlende Produktionskostenbegrenzung wird zumindest bei staatlich geförderten Produkten kurzfristig erwartet.

Honorarberatung und Honorartarife: Über beides wird viel debattiert, ohne dass es zu einem wirklichen Durchbruch kommt. Der folgende Beitrag gibt Ihnen einige Antworten.

Was sind Honorartarife?

Wenn Sie beispielsweise eine Lebensversicherung bei einem klassischen Vermittler abschließen, ist in Ihrem zukünftigen Beitrag die Provision für den Verkäufer eingeschlossen. Er fragt Sie nicht nach einem Honorar, daher erscheint Ihnen die Beratung kostenlos. Wenden Sie sich stattdessen an einen unabhängigen Honorarberater, zahlen Sie keine Provision, sondern ein Beratungsentgelt. Dafür erhalten Sie einen Vertrag, der häufig auf einem provisionsbereinigten Honorartarif basiert. Mittlerweile sind derartige Tarife bei etwa 20 Versicherern im Angebot, die Mehrheit der Anbieter wartet allerdings ab. Für die echten Honorarberater sind Honorartarife unverzichtbar, die Provisionsberater sehen in ihnen allerdings eine existenzielle Bedrohung.

Für Verbraucher lohnen sich Honorartarife immer

Lassen Sie sich nicht durch die Medien verunsichern; die behaupten oft, dass diese Tarife keinen Reiz ausüben, und stellen sich damit auf die Seite der traditionellen Vermittler. Dass sich Honorartarife für Sie lohnen, beweist eine kleine Rechnung (Untersuchungen des ITA Instituts für Transparenz, Berlin):

  • Wenn Sie über 30 Jahre monatlich 100 Euro in eine Rentenversicherung investieren und dabei einen Honorartarif gewählt haben, sparen Sie nahezu 3.400 Euro.
  • Der Betrag stellt die Differenz zu einem Provisions-Vertrag dar, davon müssen noch die Kosten des Honorarberaters abgezogen werden.

Ihr unabhängiger Honorarberater steht Ihnen für einen Stundensatz von beispielsweise 120 Euro netto zur Verfügung, selbst bei gründlichster Arbeitsweise benötigt er für eine derartige Konsultation zur Altersvorsorge maximal zehn Stunden. Inklusive Mehrwertsteuer kostet er Sie höchstens 1.400 Euro, die restlichen 2.000 Euro können Sie als Ersparnis verbuchen.

Geringe Nachteile bei vorzeitiger Kündigung

Wenn Sie sich für Honorartarife entscheiden, müssen Sie das Beratungshonorar vollständig entrichten, auch wenn Sie den Vertrag vorzeitig auflösen.

Bei einem Provisionsvertrag greift in den ersten Jahren die Haftungszeit, in welcher der Vermittler seine Vergütung retournieren muss. Gleichwohl handelt es sich hierbei um Ausnahmesituationen, die Sie nicht weiter irritieren sollten.

Ihre Entscheidung für Honorartarife entbindet Sie selbstverständlich nicht von durchdachter Produktauswahl. Auch in diesem Segment gibt es weniger gute und ausgezeichnete Tarife, ein unabhängiger Honorarberater hilft Ihnen gerne bei der Wahl.

Ein auf „Beweise gestützter“ Ansatz weist den Weg zu nachhaltigen Investments

Ein auf „Beweise gestützter“ Ansatz weist den Weg zu nachhaltigen Investments

Viele Investitionsentscheidungen erfordern Kompromisse. Nicht zu investieren, zum Beispiel, beinhaltet das Risiko, dass der reale Vermögenswert durch Inflation gemindert wird; während Investments ein jeweils unterschiedlich hohes Marktrisiko beinhalten. Anleger, für die es wichtig ist, nachhaltige Entscheidungen zu treffen, kann zusätzlich ein Widerspruch zwischen Investmentanforderungen und ihren persönlichen Prinzipen bestehen. (mehr …)

Berliner VermögensKontor GmbH & Co.KG hat 4,86 von 5 Sterne | 23 Bewertungen auf ProvenExpert.com