Nachhaltig investieren

Nachhaltig investieren

Hintergründe zu ESG-ETFs

ESG bezeichnet Nachhaltigkeits-Standards bei Geldanlagen. Das Kürzel leitet sich aus den englischen Worten Environmental, Social und Governance ab, zu Deutsch etwa: ökologisch, sozial gerecht und verantwortungsbewusst führend. ESG-Kriterien spielen bei Anlageentscheidungen eine immer wichtigere Rolle.

Anleger wollen, dass ihr Geld nicht nur Rendite erwirtschaftet, sondern auch nachhaltig investiert wird. ESG-Anlagen sind aus Anbietersicht daher eindeutig ein Wachstumsmarkt. Vor einigen Jahren ein fast exotisches Segment im breiten Anlagespektrum, haben sie sich etabliert und wachsen überdurchschnittlich.

Das ETF-Prinzip

ESG-ETFs bieten eine kostengünstige Möglichkeit, um nachhaltig zu investieren. ETFs sind börsengehandelte Investmentfonds, die einen Index – meist einen Aktienindex – nachbilden. Das Fondsvermögen ist dann Spiegelbild des jeweiligen Referenzindexes. Es kann sich folglich nicht anders entwickeln als der Index, es vollzieht diesen vielmehr nach. Aktienindizes gibt es viele – bekannte Indizes sind der MSCI World, DAX, Euro Stoxx, S&P, Dow Jones, Nikkei … die Liste lässt sich mühelos fortsetzen. Ein DAX-ETF beispielsweise umfasst Titel in genau der Zusammensetzung, in der sie auch im DAX enthalten sind.

Vom ETF zum ESG-ETF

Wie wird aber nun aus einem ETF ein ESG-ETF? Oft funktioniert das so, dass ein gängiger Aktienindex zugrunde gelegt wird, bei dem Titel, die nicht ESG-Kriterien entsprechen, keine Berücksichtigung finden. Aus dem besonders breit angelegten MSCI World wird dann zum Beispiel ein MSCI World ESG, indem Rüstungsfirmen, Atomkraftbetreiber, emissionsintensive Unternehmen und andere „kritische“ Firmen außen vor bleiben. Vielfach wird sich dabei an den Prinzipien des UN-Global Compact orientiert. Das ist aber nicht zwingend.

Letztlich definiert jeder Anbieter sein ESG-Verständnis selbst. Eine Alternative zu abgeleiteten Indizes ist die Bildung neuer Indizes. Wenn ein ETF zum Beispiel auf „Wasser“-Investments ausgerichtet sein soll, bietet sich die Kreierung eines Indexes an, der Unternehmen im Bereich Wasserkraft, Wasseraufbereitung, Wasserreinhaltung usw. enthält. Indexanbieter wie MSCI, FTSE oder S&P sind auf solche Index-Kreationen spezialisiert.

Ein MSCI World ESG-ETF entwickelt sich anders als ein MSCI World-ETF.“

ESG ist nicht gleich ESG

Aus Anlegersicht ist es wichtig zu wissen, welches ESG-Verständnis sich hinter einem ESG-ETF verbirgt. Das kann von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich sein, aber auch von Fonds zu Fonds.

Wichtig zu wissen: ein MSCI World ESG-ETF entwickelt sich anders als ein MSCI World-ETF. Denn Teile des Marktes wurden ja abgeschnitten. Das verändert Renditeerwartung und Risiko.

Um ein Investment auf die individuelle Risikobereitschaft und ESG-Verständnis eines Anlegers anzupassen, kann fachkundiger Rat durch einen auf nachhaltige Geldanlagen spezialisierten, Honorarberater hilfreich sein.

Berliner VermögensKontor GmbH & Co.KG unabhängige Finanzberatung, Honorarberatung, Vermögensberatung, Berlin hat 4,88 von 5 Sternen 28 Bewertungen auf ProvenExpert.com

Mit dem Laden des Inhaltes akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von ProvenExpert. (Mehr erfahren) ProvenExpert-Bewertung laden